Über den Berg

Beschreibung

Gleich zwei der reizvollsten Motorradziele Sloweniens nehmen wir auf dieser kurzweiligen Runde unter die Räder: die höchste Straße des Landes, die Mangartstraße und den grandiosen Vršič-Pass mit seinen 50 Kehren – was für ein Genuss!

Kranjska Gora, das ehemalige Kronau, ist sommers wie winters ein quirliges Städtchen. Hier, am Dreiländereck Österreich-Italien-Slowenien, ist der ideale Ausgangspunkt für eine der spannendsten Touren in Slowenien – eine Rundreise auf und um den Mangart.

 

Volovljek Sedlo

Beschreibung

Von dem gut 15 Kilometer langen Volovljek Pass in den Steiner Alpen habt ihr noch nie gehört? Damit seit ihr nicht alleine, denn die gut ausgebaute Straße ist tatsächlich nur wenig bekannt. Und noch wichtiger: Sie ist auch wenig befahren, was angesichts der Eindrücke, die man während der Fahrt sammeln darf, doch sehr erstaunlich ist.

Slowenische Grenzkammstraße

Beschreibung

Nicht alle Kammstraßen, die sich an nationalen Grenzverläufen orientieren, müssen gleich für den Großteil der Motorradfahrer eine Herausforderung darstellen. So ist die slowenische Variante denn auch überhaupt nicht mit der ligurischen zu vergleichen. Aktuell sind es ncoh rund drei Kilometer Schotteranteil - und selbst die stellen auch Straßenbikes vor keinen nennenswerten Probleme.

Sedlo Učja

Beschreibung

Dieser knapp zehn Kilometer lange Grenzpass verbindet die Gemeinde Zaga im slowenischen Soca-Tal mit Uccea in Friaul-Julisch-Venetien. Bezeichnet wird die Straße als Sedlo Ucja, obwohl es sich genau genommen weder um einen Sattel noch einen Pass handelt. Im Grunde ist die Straße die Ostrampe des Passo di Tanamea, der sich bei einer Runde bestens anschließen lässt.

Rogla Pass

Beschreibung

Als einer der höchsten anfahrbaren Punkte der Karawanken überwindet der Rogla Pass beim gleichnamigen Skiort den Pohorje-Gebirgszug.

Die Südrampe ist als Zufahrt zu dem beliebten Skigebiet großzügig ausgebaut. Von der Passhöhe aus lohnt ein kurzer Aufstieg auf den Rogla Gipfel mit seinem Aussichtsturm, der einen tollen Rundumblick über die slowenische Bergwelt bietet.

Auf der Nordrampe ist Vorsicht geboten. Sie ist lediglich als Forststraße ausgewiesen und weitgehend mit Naturbelag versehen.

Pungart Sattel

Beschreibung

Der in den Karawanken gelegene Pungart-Sattel soll Slovenij Gradec mit der Ortschaft Ribnica im Pohorje-Gebirge verbinden.

Leider ist das Projekt irgendwie auf halber Strecke zum Stillstand gekommen. Bis zur Scheitelhöhe auf 1371 Metern ist die Straße von Slovenij Gradec aus durchgehend asphaltiert und absolut einen Abstecher wert.

Oben angekommen werden Straßenfahrer sich aber vor der Herausforderung sehen, dass die Weiterfahrt nur über einen unbefestigten Weg möglich ist. Dieser hat aber den Status einer offiziellen Straße und wäre somit zumindest legal befahrbar.

Crnivec Sattel

Beschreibung

Der Sattel an der Straße von Kamnik nach Gornji Grad ist vor allem bei einer Anfahrt von Westen interessant.

Zuvor lohnt ein Abstecher in die Steiner Alpen über eine schmale Stichstraße, die dem Lauf der Kaminska Bistrica folgt.

Die eigentliche Strecke schwingt sich im weiteren Verlauf kurvenreich zur Sattelhöhe hinauf. Die Ostrampe läuft sanft bis Gornji Grad aus.

Predel Pass (Passo del Predil)

Beschreibung

Der ruhige Grenzpass zwischen Friaul und Slowenien hatte Jahrhunderte lang vor allem strategische Bedeutung.

Daran gemahnt noch heute das „Löwendenkmal“ auf slowenischer Seite, das an den österreichischen Kampf gegen Napoleons Truppen erinnert, sowie einige gut erhaltene Festungsanlagen, darunter die Hermannsfeste.

Unter dem Pass verläuft noch ein alter Entwässerungs- und Versorgungsstollen von 1905, in den vom Bergwerksmuseum auf italienischer Seite aus eingefahren werden kann.